Geschichte des BGVR - Glück Auf ! BGVR Bergbau- und Grubenarchaeologischer Verein Ruhr e.V.
Banner

Geschichte des BGVR

Die Anfänge im Altbergbau

Bei der Grubenarchäologischen Gesellschaft (GAG) und deren Vollversammlungen war es üblich, an einem der Abende auch externe Personen einzuladen. Also Menschen, die nicht Mitglieder der GAG waren. Dies konnten befreundete Personen sein, andere Gruppierungen oder auch User aus dem Forum der GAG, die nicht Mitglieder der GAG waren. Dies diente vor allen Dingen dem Austausch untereinander und dem gegenseitigen Kennenlernen. Nicht selten wurde ein ehemaliger Gast in absehbarer Zeit ebenfalls Mitglied in einem Verein oder einer Vereinigung. Es ist immer besser einen Menschen persönlich zu treffen, als sich nur virtuell zu sehen. Das Verhältnis untereinander, nachdem man sich einmal in der realen Welt getroffen hatte, wurde fast immer ein respektvolleres und vertrauenswürdiges als vorher. Unsere Szene lebt nun mal in einem großen Maße vom gegenseitigen Vertrauen.

Den Startschuss zum Beetpott war eine Vollversammlung, die im Jahre 2003 im Ruhrgebiet abgehalten wurde. Die GAG lernte in Marl einige neue Leute kennen und umgekehrt. Am 17.3.2004 geschah etwas Wichtiges für die Historie des Beetpotts. Ohne dieses Ereignis würde es den Beetpott nicht geben!

Die Gründung des BGVR e.V.

Der BGVR e.V. wurde am 17.3.2004 gegründet. Nach einem Richtungsstreit positionierte sich der BGVR im Jahre 2005 mit den meisten seiner Gründungsmitglieder neu. Man wollte kein „Geheimklub“ sein, sondern ein Verein, der offen für neue Gesichter sein sollte. Um neue Leute kennenzulernen, gab es natürlich auch die Möglichkeit, sich über diverse Foren kennenzulernen. Da sich die GAG und deren Forum z.B. „nur“ mit dem Thema „Altbergbau“ beschäftigte, so wie sich I.G.E.L. „nur“ mit dem Thema „Luftschutz“ beschäftigt, sich aber reine Foren, wie z.B. „unterirdisch.de“ und „schatzsucher.de“, mit verschiedenen Themen auseinandersetzen, wollte man sich beim BGVR e.V. ebenfalls nicht auf ein Thema festlegen. Der BGVR e.V. steht für sich schon für andere Themen als „Bergbau“ offen, wie z.B. auch die Erforschung von Bunkern. Diese Linie, so war man sich einig, sollte auch im Beetpott fortgesetzt werden. Es war klar, dass man im Ruhrpott die Grenzen für ein Treffen nicht so eng ziehen wollte. Dazu kam noch, dass in unmittelbarer Nachbarschaft, in Ostwestfalen, nahe der Porta Westfalica, verschieden Personengruppen im Streit lagen. Deswegen gab es an der Porta verschiedene Treffen an denen drei Mitglieder des/der BGVR/GAG teilnahmen. Man wollte diese Leute, die dort aktiv waren, ins Ruhrgebiet einladen. Dies war der Startschuss zu dem heutigen Beetpott. Am 30.10.2004 traf man sich in Marl, leider kamen nur einige wenige „Portaner“ zu diesem Ruhrpotttreffen.

Im Jahre 2005 sollte es dann endlich mit dem Beetpott losgehen, der alleinige Ausrichter war der BGVR, der bis heute dieses Treffen organisiert.

Die Wirte und ihre Helfer

An dieser Stelle sei ein kurzer, aber extrem wichtiger Einschub erlaubt. Was wäre der Beetpott ohne seinen Gastgeber, bzw. Hauswirt? Damit ist diesmal nicht der BGVR e.V. als Veranstalter gemeint, sondern die Familie Lettau, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, die Getränke und das Grillgut besorgt und uns bewirtet. (Daher ist eine kurze Anmeldung via Email oder PN in div. Foren erwünscht! Die Getränke und das Grillgut werden zum Selbstkostenpreis verkauft. Viele Gäste bringen mittlerweile auch selbst z.B. eine Kiste Bier mit und stellen diese in die Mitte!) Auch die gute Seele des Hauses „Schorsch“ soll nicht unerwähnt bleiben, der ebenfalls regelmäßig als Helfer zu einem guten Gelingen beiträgt.

Der erste Beetpott

Beim ersten Beetpott 2005 wurden nicht nur die User von verschiedenen Foren und Vereinen/Vereinigungen und Einzelpersonen eingeladen, sondern ihnen auch die Möglichkeit gegeben sich vorzustellen. Dazu hatten wir eine kleine „Präsentations“halle““ aufgebaut. An Flipcharts konnten sich die Parteien präsentieren und vorstellen, wovon auch viele Gebrauch machten. Das Kennenlernen und Austauschen war und ist immer noch der Hauptgrund des Beetpotts, aber auch ein Rahmenprogramm wurde angeboten. Dies waren kleinere Bild-Vorträge zu unseren Themen. Seit 2005 kommen nun also immer wieder 30-40 Personen aus ganz Deutschland, wobei der Schwerpunkt mit 90% in NRW liegt. Bestimmte Gruppierungen, wie z.B. das „„ehemalige“ 7Grad Team“, kamen seitdem fast geschlossen jedes Jahr nach Marl und bilden mit dem BGVR eine DER Stützen für das Treffen. (Vor allen Dingen in den Morgen- und Mittagsstunden…) Es ließen sich sicherlich noch einige andere Personen nennen, die regelmäßig kommen, dies würde aber den Rahmen sprengen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass mittlerweile eine Kerngruppe von verschiedenen Personen jedes Jahr in Marl aufschlägt. Von jung bis alt, vom Altbergbauforscher über den Bunkerfreak, vom Luftschutzkenner bis zum Industrieruinen- Freund. Wer wissen möchte, wie es in der Vergangenheit aussah, dem seien unsere Bildergalerien an Herz gelegt. Bei „Wer ist dabei“ könnt ihr sehen, wer sich alles so in Marl beim Beetpott tummelt.

Man sieht sich in Marl!

Glück Auf!
BGVR


Copyright © 2014 BGVR Bergbau- und Grubenarchaeologischer Verein Ruhr e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Free Joomla Templates designed by Joomla Hosting